NATIONALPARKS, DER ECHTE SCHATZ DER VEREINIGTEN STAATEN

Die Vereinigten Staaten sind voll von 59 Nationalparks, von denen jeder spektakulärer ist als der andere, verteilt auf 27 Staaten. Die Superlative sind verbunden, um die verborgenen Schätze dieser Parks und Naturschutzgebiete zu beschreiben. Die guten Nachrichten? Viele von ihnen können Sie auf Ihrer Reise in die USA mit einem einfachen ESTA entdecken, egal ob Sie an die Ostküste der USA, nach Florida, in den amerikanischen Westen oder sogar nach Hawaii reisen möchten. oder Alaska. In diesen großartigen Naturräumen liegt der amerikanische Traum und Ihre Reisegenehmigung ist Ihr Pass.

NATIONALPARKS, DAS WESENTLICHE

CALIFORNIA

Kalifornien hat die meisten Nationalparks: 9 insgesamt, einschließlich des Yosemite-Nationalparks. Natur- und Trekkingliebhaber können diesen außergewöhnlich schönen Park im Herzen der Sierra Nevada nur bewundern. Imposante Granitfelsen wie El Capitan oder der Half Dome, majestätische Wasserfälle wie die Yosemite Falls, die mit 739 Metern zu den höchsten der Welt gehören, die Riesenmammutbäume des Mariposa Grove usw.

Wenn Sie von Riesenmammutbäumen fasziniert sind, müssen Sie in den Sequoia-Nationalpark: 85 Meter hohe Redwood-Bäume warten auf Sie … und einige Schwarzbären! Verpassen Sie nicht den General Sherman Tree, den Ausgangspunkt eines herrlichen Wanderwegs: den Congress Trail. Beachten Sie, dass der Redwood-Nationalpark nicht zu übertreffen ist, da die Mammutbäume aus Eibenblättern zu den größten Bäumen der Welt gehören: Hyperion misst 115,5 Meter.

Der Joshua Tree National Park ist ein Ort der spirituellen und künstlerischen Entdeckung, da er aus zwei Wüsten (Colorado-Wüste und Mojave-Wüste) besteht. Wir sollten auch das Death Valley nicht vergessen, das als Wüstengebiet und wärmster Ort der Vereinigten Staaten gilt.

ALASKA

Nicht weniger als 8 Nationalparks für Alaska, was natürlich keine Überraschung ist. Alaska, das Natur in seinem rohen Zustand darstellt.

Gates of the Arctic Nationalpark und Reservat macht seinem Namen alle Ehre, da es sich jenseits des Polarkreises befindet und damit der nördlichste Naturpark der USA ist. Es ist auch der zweitgrößte Park mit einer Fläche von 3.428.701 Hektar, 6 Flüssen, einer Bergkette und vor allem einer außergewöhnlichen Fauna: Braunbären, Schwarzbären, Grizzlybären, Eisbären, Wölfe, Luchse, Kojoten, Füchse, Karibus, usw.

Wenn Sie den Wunsch nach Fjorden haben, besuchen Sie den Glacier Bay National Park, von dem 20% ein Meeresschutzgebiet darstellen, das geschützte Arten wie den Buckelwal schützt. Die Meeresfauna ist dort sehr reich: Seelöwen, Wale, Orcas, Seelöwen usw.

UTAH

Die Mighty 5 sind der Stolz von Utah: der Arches National Park, der Bryce Canyon, die Canyonlands, das Capital Reef und Zion.

Wie der Name schon sagt, ist der Arches National Park voller surrealer natürlicher Bögen und roter Felsen, die Sie über die Gesetze der Schwerkraft nachdenken lassen. Bei Sonnenuntergang bieten seine Farben ein fantastisches Schauspiel.

Der Bryce Canyon, der vom National Park Service zum schönsten Nationalpark der USA gewählt wurde, bietet eine einzigartige Landschaft mit Hunderten von Feenkaminen, auch Hoodoos genannt, und bunten Felsen.

Nicht weit vom Bryce Canyon entfernt befindet sich der Zion National Park, der Sandsteinfelsen, Canyons und Felsformationen in roten und orangefarbenen Farben vereint. Es ist ein unverzichtbares Ziel für Wanderer und Trailrunner.

Verpassen Sie es nicht

Grand Canyon National Park, Arizona: Seine Weite wird Sie sprachlos machen. Und wenn Sie es mit einem anderen Klassiker aus den USA kombinieren möchten, wissen Sie, dass die berühmte Route 66 durch den Süden des Parks führt.

Ein weiterer Park, den wir nicht mehr präsentieren: der Yellowstone National Park, der drei Bundesstaaten umfasst (Wyoming, Idaho und Montana). Es ist der erste Nationalpark der Welt und einer der meistbesuchten. Die Yellowstone Caldera oder der „Yellowstone Supervolcano“ ist weltweit bekannt für seine geothermischen Phänomene mit zwei Dritteln der Geysire auf dem Planeten und zahlreichen heißen Quellen. Es ist auch eines der am besten erhaltenen Ökosysteme. Die Fauna und Flora ist natürlich sehr reich.

Es ist unmöglich, einen Vulkan zu erwähnen, ohne Hawaii und seinen Volcanoes National Park zu ehren. Es ist eine einzigartige Erfahrung, die den Reisenden Tag und Nacht mit dem Schimmer von Lava, Petroglyphen, Strömen im Ozean usw. erwartet.

Besondere Erwähnungen auch für die Everglades, die Big Bend und die Mesa Verde.

GESCHÜTZTE PARKS, PRAKTISCHE INFORMATIONEN

Um die amerikanischen Nationalparks optimal nutzen zu können, sind einige Vorbereitungen erforderlich. Prüfen Sie die besten Zeiten, um die geschützten Parks zu besuchen, aber auch die Öffnungszeiten und mögliche jährliche oder außergewöhnliche Schließungen.

Denken Sie daran, im Voraus zu buchen, wenn Sie in einer Lodge übernachten oder campen möchten. Geschützte Parks sind sehr beliebt und je nach Jahreszeit kann es zu Verfügbarkeitsproblemen kommen.

Wenn Sie mehrere amerikanische Nationalparks besuchen möchten, können Sie sich für den jährlichen Pass „America the Beautiful“ entscheiden. Alle geschützten Parks haben eine Eintrittsgebühr, die bis zur Ersparnis zu zahlen ist: 80 USD pro Fahrzeug (die Parks sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen), gültig in allen Bundesstaaten für einen Zeitraum von einem Jahr . Sie können es online oder beim ersten Besuch des Parks kaufen. Beachten Sie, dass dieser Pass für Nationalparks reserviert ist. Sie erhalten keinen Zugang zu den State Parks oder den von den Einheimischen und insbesondere den Navajos verwalteten Parks.

Gehen Sie immer durch das Besucherzentrum, um eine Karte zu erhalten, aber auch die neuesten Informationen über den Zustand der Wanderwege, das Wetter, die von den Rangern angebotenen Aktivitäten usw.

Wir erinnern Sie daran, dass all diese Wunder mit der ESTA-Reisegenehmigung und dem richtigen Reisepass zur Hand sind. Beantragen Sie ESTA, indem Sie das Online-Formular auf der offiziellen Website der US-Regierung ausfüllen oder unseren Partner anrufen.